电子游戏平台推荐-欢迎莅临电子游戏平台推荐

<td id="omqom"><kbd id="omqom"></kbd></td>
  • <option id="omqom"><option id="omqom"></option></option>
  • <td id="omqom"><option id="omqom"></option></td>
    <td id="omqom"><option id="omqom"></option></td>
  • 04-11-2020
    german 04-11-2020
    Politik Technik Archiv
    Wirtschaft Videos Chinesische Geschichten
    Kultur Bilder
    Gesellschaft Interviews
    Startseite>>Gesellschaft

    Wie China mit der Alterung der Gesellschaft umgehen will

    (CRI)

    Mittwoch, 04. November 2020

      

    Im Jahr 1979 wurde in China die Familienplanungspolitik gestartet, der zufolge jedes Ehepaar nur ein Kind geb?ren durfte. Die ersten Einzelkinder dieser ?Ein-Kind-Politik“ sind inzwischen über 40 Jahre alt und ihre Eltern sind seit Jahren in Rente.

    Li Banghua, stellvertretender Leiter der Abteilung für Altenpflege des chinesischen Ministeriums für Zivile Angelegenheiten, sagt, die Zahl der Senioren in China werde in den kommenden fünf Jahren voraussichtlich 300 Millionen überschreiten. Wie man diese Personen gut betreuen k?nne, sei ein wichtiger Inhalt des 14. Fünfjahresplans für die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung Chinas.

    In China machen Personen, die über 65 Jahre alt sind, aktuell 12,7 Prozent der Bev?lkerung aus. Damit geht die chinesische Gesellschaft von einer leichten zu einer mittleren Alterung über. Statistiken zufolge hat Ende Oktober 2020 die Zahl der Senioren in Shanghai, die ihren 100. Geburtstag erlebt haben, erstmals 3.000 überschritten.

    Die Lebensqualit?t der chinesischen Senioren l?sst jedoch noch zu wünschen übrig. Angaben des chinesischen Staatlichen Amts für Gesundheit und Hygiene zufolge lag die Lebenserwartung der Chinesen im Jahr 2018 bei 77 Jahren. Allerdings waren sie nur bis 68,7 Jahre gesund und mussten durchschnittlich 8,3 Jahre lang mit Krankheiten leben.

    Die Langlebigkeit der Bev?lkerung stellt auch eine neue Herausforderung für das Angebot und die Verteilung von Sozialressourcen dar. Das medizinische Pro-Kopf-Angebot blieb in den vergangenen Jahren trotz des Baus zahlreicher neuer Krankenh?user weiterhin mangelhaft. Gem?? internationalem Standard sollen pro 100.000 Einwohnern 50 medizinische Fachkr?fte zur Verfügung stehen. In China liegt die Zahl der Mediziner aber lediglich bei 3,6.

    Statistiken des chinesischen Seniorenkomitees zufolge sind 15,2 Prozent der Senioren Chinas pflegebedürftig. Derzeit werden 43,5 Prozent von ihren Ehepartnern betreut und 39,3 Prozent von ihren Kindern. Nur 1,1 Prozent nehmen professionellen Pflegedienst in Anspruch.

    Von den über 60-j?hrigen Chinesen müssen 253 Millionen zwei Drittel ihres restlichen Lebens mit Krankheiten verbringen. Experten zufolge soll angesichts des mangelnden Angebots an Altenpflege die Verbindung der medizinischen Versorgung mit der Altenpflege gef?rdert werden. Früher standen Krankenh?user im Mittelpunkt des medizinischen Versorgungssystems. In einer ?lter werdenden Gesellschaft stellen jedoch chronische Krankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck sowie Atemwegs- und Geisteskrankheiten die gr??ten Probleme dar. Patienten mit solchen chronischen Krankheiten müssen aber nicht unbedingt in Krankenh?usern betreut werden, sie sollten viel mehr in Wohnvierteln Pflege erhalten.

    Die Bemühungen von Regierung und Unternehmen allein reichten aber nicht aus, um alte Menschen gesund zu halten, so die Experten weiter. ?ltere Menschen sollten ermutigt werden, sich weniger auf das medizinische Angebot und Rehabilitationspflege zu verlassen und sich stattdessen mehr um ihre eigene Gesundheit zu kümmern, um auch an ihrem Lebensabend gesund zu bleiben.

    Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter!

    German.people.cn, die etwas andere China-Seite.

    Videos

    mehr

    Geschichten

    Einwohner von Wuhan berichten über die 76-t?gige Ausgangssperre

    Die Ausgangssperre in Wuhan wurde am 8. April aufgehoben und das Leben in der vom Coronavirus stark betroffenen Stadt normalisiert sich allm?hlich wieder. People’s Daily Online hat mit sechs Menschen aus Wuhan gesprochen: Einem Arzt, einer Krankenschwester, einer Reinigungskraft, einem Fahrer, einem Bewohner und einem Freiwilligen.

    Interviews

    mehr

    Bundesrat Parmelin: Gesellschaft und Wirtschaft profitieren immens vom Schweizer Bildungssystem

    Im Gespr?ch mit People's Daily Online skizziert der Schweizer Wirtschafts- und Bildungsminister Guy Parmelin die Vorzüge des dualen Ausbildungssystems der Alpenrepublik. Auch in China hat das Interesse an der Schweizer Berufsbildung in den letzten Jahren verst?rkt zugenommen.

    Chinesische Geschichten

    mehr

    Freiwillige

    UN ehrt junge Chinesin im Kampf gegen das Coronavirus

    In dieser COVID-19-Krise gibt es auch zahlreiche junge Menschen, die das starke Bedürfnis haben, helfen zu wollen. Mit ihren guten Taten k?mpfen sie gegen die Pandemie und erwecken neue Hoffnung in der Gesellschaft. Einige dieser jungen Helden wurden nun offiziell von der UN geehrt. Unter ihnen ist auch die Chinesin Liu Xian.

    Archiv

    mehr
    电子游戏平台推荐